Szenenwechsel. Wir lassen die TMB rechts liegen und gehen weiter nach Süden, durchstreifen mit viel Zeit das entlegene Hochtal der Combe de la Nueva bevor wir im hochgelegenen Refuge de Presset Station machen. Großartige Rückblicke zum Mont-Blanc und am Col du Grand Fond Ausblick auf die großen Massive der französischen Westalpen, die vor uns liegen.

Die „Tour du Beaufortain“ ist vorläufig unsere Route – von der wir allerdings im Nueva-Tal bald abkommen, weil wir blindlings einer kleinen Gruppe mit Führer folgen und erst spät merken, dass diese auf unmarkierten Nebenwegen oder weglos unterwegs ist. Macht aber nichts, das Gelände ist recht übersichtlich und wir kommen rechtzeitig zurück in die Spur. Der Abstecher beschert uns allerdings sagenhafte Mont-Blanc-Sichten, die wir sonst nicht gehabt hätten. Und unmittelbaren Kontakt zur wilden Geologie dieser Gegend: Bunte dunkle Konglomerate, Dolinentrichter hinter dünnen Kalksteinwänden, ein ziemliches Durcheinander. Perfekt organisiert dagegen Refuge de Presset, eine neue Hütte des FFCAM, überzeugende Architektur, ökotechnisch auf der Höhe der Zeit, eine herrliche Lage und schöne Atmosphäre.

Von Les Chapieux geht es in einigen Kehren den westseitigen Hang hinauf, durch ein fast parkartig erscheinendes Wiesengelände mit mehreren Häuserruinen. Bei Les Murs verlassen wir die TMB nach links und treffen bald auf die Straße zum Cormet de Roselend, der wir bis zum Anwesen La Fauge folgen. Wir queren den Bach und schlagen einen Pfad ein, der zunächst parallel zur Straße durch eine weite Hochfläche verläuft und dann in das Tal der "Combe de la Nueva" nach Süden abbiegt. Über dem Bach drüben, auf der rechten Talseite, sieht man einen Fahrweg, auf den man bei Punkt 1.999 m trifft.
Die markierte Route (gelb-rot) verläuft links des Baches, zwischen Bach und einem kleinen felsigen Höhenrücken immer weiter ins Tal hinein. Zum Talende hin wird es allmählich steiler, vorbei an zwei kleinen Seen erreichen wir schließlich eine große Blockhalde, durch die wir, auf gut markierter Route unschwierig hindurchturnen. Kurz vor dem Pass wird es recht steil aber wieder einfacher zu gehen. Auf der Südseite des Col du Grand Fond führt der Pfad in einigen Kehren nur noch den steilen Hang hinunter und am kleinen wunderbaren See "Lac de Presset" vorbei zur Hütte.

Unsere tatsächlich gegangene Route haben wir vorsichtshalber nicht im Track abgebildet, anhand der Fotos kann man sie aber ungefähr orten. Bei Punkt 1.999 führt ein deutlicher Pfad nach links steil den Hang hinauf und erreicht bald ein kleines Hochplateau. Dort führen etliche Trampelpfade (teils vom Weidevieh) talaufwärts, unschwierig. Doch bevor man oberhalb des o.g. felsigen Höhenrückens wieder die Hauptroute erreicht, passiert der Pfad haarscharf einige tiefe Dolinentrichter. Hier ist schon etwas Orientierungssinn gefragt und Vorsicht geboten.

05.09..2017 | TC2 | T2 | Tourdetails + Fotos